Rathaus

Markt und Rathaus

Der Markt bildet den Mittelpunkt der Stadt. Hier konzentrierte sich einst das Leben der Culmer, hier wurde Handel getrieben, hier traf man sich, die städtische Verwaltung hatte hier ihren Sitz und gesetzesbrecherische Einwohner wurden hier an den Pranger gestellt.

Der Markt stellt einen rechteckigen Platz mit einer Fläche von 1,5 ha (111 x 156 m) dar, von dem die Hauptstraßen abzweigen und auf dem das wohl am häufigsten fotografierte Bauwerk Culms, nämlich das Rathaus, steht. Außerdem befanden sich auf dem mittelalterlichen Markt ein Packhaus, Brot- und Fleischbänke, ein Brunnen, der Pranger und im südwestlichen Teil ein Löschwasserteich. Ringsherum hatten Kaufleute ihre Häuser (u.a. wurde hier das Haus der Kaufmannsgilde errichtet). Im Laufe der Jahre hat sich das Aussehen des Marktes verändert. Verschwunden sind die gotischen Bürgerhäuser (es sind nur noch wenige Spuren vorhanden), weil sie von neuen Gebäuden aus dem 19. und 20. Jahrhundert ersetzt wurden. Ein auf dem Markt gebauter Wasserturm wurde im frühen 20. Jahrhundert abgerissen.

Rathaus

Täglich zur Mittagsstunde erklingt vom Rathausturm in Culm eine Melodie. Das Lied „Weichsel” wurde 1863 von Ignacy Danielewski komponiert.

Liedtext

Melodie, mp3-Datei, Größe 1,2 MBMelodie, mp3-Datei, Größe 1,2 MB

(Sie können die Datei downloaden, indem Sie mit der Maus das Symbol anwählen und mit der rechten Maustaste „Ziel speichern ...” anwählen.)

Der mittelalterliche Sitz des Bürgermeisters und des Stadtrats wurde um das Jahr 1298 errichtet. Das gotische Gebäude war kleiner und niedriger als das heutige. Es besaß zwei Stockwerke und einen Turm. In ihm befanden sich die Kämmerei, die Stadtwaage und im Obergeschoss ein repräsentativer Raum (Sommersaal). Im 16. Jahrhundert (1567 - 1597) wurde mit der Erweiterung des Rathauses begonnen. Das Gebäude wurde um das Doppelte verbreitert, ein neuer Uhrenturm wurde errichtet und die Renaissancefassade geschaffen. Im Erdgeschoss waren das Gefängnis, die Handelskammer und die Waage untergebracht.

Seitenanfang
© Grzegorz Góra, moje-chelmno.pl